Der Blog von nutrilife-shop.de: aktuelle Infos, originelle Artikel rund um Gesundheit und Wohlbefinden

Erektion von Anfang bis zum Schluss!

Die Erektion ist eine Frage der Arterienleitung. Das Blut gelangt durch dehnbare Arterien in den Penis und wird dort durch ein Ventil gehalten. Wenn diese Leitungen defekt oder verschmutzt sind, wird das Penisgewebe schlecht durchblutet. Der Blutfluss ist unzureichend, da die Arterien des Penis verengt oder sogar teilweise verstopft sind. L-Citrullin ist eine Aminosäure, die natürlich in der Wassermelonenschale vorkommt. Es ist ein Vorläufer von Stickstoffmonoxid, einem kleinen flüchtigen Molekül, das für die einwandfreie Funktion von Schwellkörpern benötigt wird. Stickoxid verursacht eine signifikante Vergrößerung der Penisarterien, gefolgt von einer Erhöhung der Durchblutung des Penis. Blut überschwemmt buchstäblich den Penis und führt zu einer festen, harten und dauerhaften Erektion!

Was ist Stickoxid?

Stickoxid (Stickstoffmonoxid oder NO) ist ein flüchtiger Botenstoff, der für die Vasodilatation arterieller Gefäße, unabhängig davon, ob es sich um Penis- oder Herzkranzgefäße handelt, unerlässlich ist. Es ist ein sehr instabiles Gasmolekül, das lokal durch die innerste Schicht der Arterien hergestellt wird. Wenn die Stickoxidproduktion ausgelöst wird, dehnen sich die Gefäße aus. Das Blut klemmt das Penisgewebe und führt zu einer ausreichenden Steifigkeit, um Geschlechtsverkehr zu ermöglichen.

Beschädigte, verhärtete oder blockierte Gefäße verlieren jedoch ihre Fähigkeit, die erforderliche Menge an Stickoxid zu produzieren. Das Blut kommt nicht ausreichend durch, da die Arterien des Penis verengt sind. Ergebnis? Erektile Schwierigkeit, ein frühes Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die bis zu drei Jahre vor Beginn eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls auftreten (1). Nicht viele Männer sind sich dessen bewusst.

Warum werden die Arterien im Penis beschädigt?

Penisarterien können durch schlechte Fettablagerungen beschädigt werden. Sie werden auch durch die Angriffe von freien Radikalen oder von Zucker im Übermaß geschädigt. Einige Medikamente verändern auch die innerste Schicht der Penisarterien. Sie beeinflussen somit die Produktion von Stickstoffmonoxid und damit den Blutfluss in und aus dem Penis.

Wie kann die Stickoxidproduktion gesteigert werden?

Der beste Weg zur Steigerung der Stickoxidproduktion ist die Einnahme von L-Citrullin. L-Citrullin ist ein organisches Molekül, das in kleinen Mengen (ca. 1 g pro kg) in der Haut von Wassermelone, Kürbis oder Gurke enthalten ist. Es ist die einzige Aminosäure, die von der Leber während der Verdauung nicht aufgenommen oder abgebaut wird. Dadurch gelangt L-Citrullin leicht in den peripheren Kreislauf, wandelt sich in L-Arginin und dann in Stickoxid um. Stickoxid ist ein starker Vasodilatator und besonders wirksam bei Erektionsstörungen vaskulären Ursprungs (2).

Gibt es Hinweise auf die Wirksamkeit von L-Citrullin?

In eine randomisierte, doppelblinde Studie wurden 24 Männer im Alter von 46 bis 66 Jahren mit erektiler Dysfunktion aufgenommen. Jeder Teilnehmer erhielt ein Placebo für 4 Wochen und 1,5 Gramm L-Citrullin für die restlichen 4 Wochen. 50% der Patienten, die mit L-Citrullin supplementiert wurden, sahen eine deutliche Verbesserung der Erektion, definiert durch eine verbesserte Penissteifigkeit und eine zunehmende Anzahl von Geschlechtsverkehr. Alle Männer mit verbesserter Penissteifigkeit zeigten sich sehr zufrieden (3).

Was sind die anderen Vorteile von L-Citrullin?

L-Citrullin hilft, Volumen, Masse und Muskelkraft zu erhalten, besonders bei älteren Menschen. Es ist eine Aminosäure von extremer Bedeutung für Senioren, die unter unfreiwilliger Gewichtsabnahme, verlangsamtem Gehen und verminderter Handshake-Kraft leiden. L-Citrullin ist bei der Behandlung von Sarkopenie sicherer und wirksamer als herkömmliche Medikamente (4).

Referenzen:
1. Billups K. Erectile dysfunction as an early sign of cardiovascular disease. Int J Impot Res 2005; 17:S19-S24.
2. Shiota A, et al. Oral L-citrulline supplementation improves erectile function in rats with acute arteriogenic erectile dysfunction. J Sex Med. 2013 Oct; 10 (10):2423-9.
3. Cormio L, et al. Oral L-citrulline supplementation improves erection hardness in men with mild erectile dysfunction. Urology. 2011 Jan; 77(1):119-22.
4. Barillaro C, et al. The new metabolic treatments for sarcopenia. Aging Clin Exp Res. 2013 May; 25(2):119-27.

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

LikeBox

Archiv

Newsletter abonnieren

Loading