Der Blog von nutrilife-shop.de: aktuelle Infos, originelle Artikel rund um Gesundheit und Wohlbefinden

Kurkuma, das natürliche Entzündungshemmungsmittel

Kurkuma, Sie kennen es als Gewürz! Aber wussten Sie, dass dieses Gewürz auch wegen seiner vielen anerkannten positiven Eigenschaften, insbesondere der entzündungshemmenden Wirkung, eine lange verwendete Heilpflanze ist? Es wurde bereits viel geforscht, um die Wirkung von Kurkuma bei verschiedenen entzündlichen Erkrankungen nachzuweisen, neue Forschungen zeigen weiterhin die Vorteile und ihre präzise Wirkungsweise.

Eine Pflanze mit nachgewiesener entzündungshemmender Wirkung

  • Aktiv bei Gelenkschmerzen und Entzündungen! Längere Anwendung bei rheumatischen Schmerzen hätte positive Auswirkungen auf verschiedene Entzündungsmechanismen, die mit diesen Erkrankungen verbunden sind. Eine Placebo-kontrollierte Studie an 160 Patienten mit Osteoarthritis zeigte eine allgemeine Verbesserung der Symptome und Entzündungsmarker mit einem Kurkuma-Präparat.Bei Knie- Osteoarthritis-Schmerzen würde Kurkuma das Gleichgewicht zwischen Synthese und Knorpelabbau aufrechterhalten und Kurkuma-Saccharide würden für die schmerzstillende Wirkung der Pflanze verantwortlich sein. Unter den Nahrungsergänzungsmitteln, die derzeit zur Linderung von Gelenkschmerzen eingesetzt werden, gehören Kurkuma-haltige zu den beiden wirksamsten mit Boswella, so eine im Februar 2018 veröffentlichte Studie.
  • Kurkuma ist aktiv bei Entzündungen des Verdauungssystems. Kurkuma-Kurkumin hat in fast 50 klinischen Studien entzündungshemmende Wirkung als Ergänzung zur Behandlung von Colitis ulcerosa gezeigt. Kurkuma würde die Entzündung reduzieren, indem es einen Signalweg namens FF-kB hemmt und die Freisetzung von Entzündungsproteinen reduziert. Kurkuma-Kurkumin würde auch die konventionelle Behandlung des Morbus Crohn unterstützen, indem es die Produktion von Interleukin-1 verringert.

Eine gut verträgliche Pflanze

Seien Sie versichert: Kurkuma-Ergänzung gilt als gut verträglich und zeigte keine Toxizität in den Studien (bis zu 6 g pro Tag für Kuren von 4 bis 7 Wochen).

Referenzen:

 

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

LikeBox

Archiv

Newsletter abonnieren

Loading