Der Blog von nutrilife-shop.de: aktuelle Infos, originelle Artikel rund um Gesundheit und Wohlbefinden

Roggenblütenpollen gegen Prostatavergrößerung

Die Prostata ist die männliche Geschlechtsdrüse, die die Harnröhre unter der Blase umgibt. Wenn es an Volumen zunimmt, hat man Schwierigkeiten zu urinieren: Verzögerung zu Beginn des Urinierens, schwacher Urinstrahl, Nachtropfen. Ganz zu schweigen vom häufigen Drang zu urinieren. Aber Sie können handeln!

Um wieder ein normales Leben führen zu können

Bei einer Prostatavergrößerung wird die Blase nicht ganz geleert, deshalb hat man ständig das Gefühlt urinieren zu müssen. Besonders Nachts beeinträchtigt es sehr die Schlafqualität. Schon nach 1,5 Stunden wird die tiefste Schlafphase unterbrochen, da Sie plötzlich urinieren müssen. Somit findet keine richtige Erholung mehr statt.

Beim Aufwachen sind Sie erschöpfter als vor dem Schlafengehen. Mit zunehmender Müdigkeit folgt eine schlaflose Nacht nach der anderen. Um aus dieser Sackgasse herauszukommen, gibt es eine Lösung: Machen Sie eine längere Kur mit Roggenblütenpollen, um wieder ein normales Leben führen zu können, ohne ständig urinieren zu müssen.

Ganz zu schweigen von der Sexualität

Prostatavergrößerung und Potenz sind eng miteinander verbunden. Tatsächlich reguliert die Prostata den Spermienfluss durch den Ejakulationskanal. Wenn es an Volumen zunimmt, komprimiert es den Ejakulationskanal, was zu Erektionsstörungen und verminderter Penissteifigkeit führt.

Die Volumenverringerung einer vergrößerten Prostata durch Roggenblütenpollen hilft, dieses Erektionsproblem zu lösen und den alternden Männern eine gewisse sexuelle Jugendlichkeit zurückzugeben.

Uroaktive Moleküle

Viele Urologen haben in ihren klinischen Studien die Wirkung von wasser- und fettlöslichen Fraktionen von Roggenblütenpollen mit uroaktiven Molekülen nachgewiesen:

    • ✓ Phytosterine, die die Wirkung des für die Entzündung der Prostata verantwortlichen 5-Alpha-Reduktase-Enzyms hemmen, indem sie die Bindungskapazität von Dihydrotestosteron (DHT) an die Wachstumsfaktoren des Prostatagewebes verringern: EGF (Epidermaler Wachstumsfaktor) und BFGF (Basic Fibroblast Growth Factor)

 

    • ✓ Rutin, Flavonoid (Quercetolglykosid), das auf das Enzym HMG-CoA-Reduktase wirkt, um die Prostata und Muskeln um die Blase herum zu entspannen und die Membranen der Harnröhre zu lockern

 

    ✓ Carotinoide, die das Wachstum von Krebszellen entgegenwirken

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

LikeBox

Archiv

Newsletter abonnieren

Loading