Der Blog von nutrilife-shop.de: aktuelle Infos, originelle Artikel rund um Gesundheit und Wohlbefinden

Schwermetalle befindet sich im ganzen Körper!

Doch es gibt Kuren, die helfen, sich von den hartnäckigen Schwermetallen zu befreien!

Schwermetalle sind in unsere alltägliche Welt eingedrungen. Man findet sie in der Nahrung, in den Getränken, in den Zähnen, in den Impfstoffen, in der Atemluft…. Arsen, Cadmium, Chrom, Kupfer, Quecksilber, Nickel, Blei gehören zu den giftigsten Schwermetallen. Natürliche Lösungen können helfen, diese loszuwerden oder zu verhindern, dass sie sich im Körper festsetzen!

Chronische Erkrankungen im Zusammenhang mit der Schwermetallvergiftung gelten heute als ein großes Gesundheitsproblem! Der Kontakt mit giftigen Schwermetallen, auch bekannt als Spurenmetalle (TMEs), wird als ein Faktor, wenn nicht sogar als Ursache für Symptome wie Energiemangel, Stimmungsstörungen, Beeinträchtigung der geistigen Leistungsfähigkeit und viele Krankheiten angesehen.

Was sind die häufigsten Schwermetalle? Und warum dieser Name?

Schwermetalle können schon in geringen Konzentrationen giftig und sehr gefährlich sein. Sie haben sich aufgrund ihrer intensiven Nutzung in Landwirtschaft und Industrie wie ein Lauffeuer durch unsere Körper ausgebreitet.

Die häufigsten Schwermetalle, die Vergiftungen verursachen können, sind Aluminium, Cadmium, Quecksilber, Nickel, Blei, Thallium und Uran. Diese Metalle werden als schwer bezeichnet, weil sie im Körper verbleiben, vor allem durch die Verankerung im Fettgewebe (Fettzellen). Es ist daher schwierig, sie loszuwerden. Körperfett versucht, Organe zu schützen, indem es bestimmte Stoffe, einschließlich bestimmter Metalle, einfängt. Das hat zur Folge, dass sie dauerhaft erhalten bleiben!

Schwermetalle gelangen vor allem über Zuchtfische, verschmutztes Wasser, aber auch über Zahnfüllungen und Haushaltsprodukte in den Blutkreislauf. Es gibt praktisch keine Möglichkeit, Schwermetalle zu vermeiden, denn Metalle sind natürliche Elemente, die überall in unserer Umwelt vorkommen, in Lebensmitteln, Wasser, Erde, aber auch in Zahnamalgamen, Farben, Rohren, Benzin.

Die Hauptsymptome, auf die man achten sollte

  • Durchfall
  • Atembeschwerden und -probleme
  • Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen
  • Chronische Müdigkeit
  • Wiederholte Infektionen
  • Migräne
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schlafstörungen
  • Aufmerksamkeits-Defizit-Störung

Wildfisch und Meeresfrüchte werden nicht verschont!

Auch wenn sie hauptsächlich in Zuchtfischen vorkommen, werden Wildfische und Meeresfrüchte nicht verschont, da massive industrielle Einleitungen von metallischen Spurenelementen in Flüssen und Ozeanen stattfinden! Schwermetalle werden auf dem Meeresboden abgelagert und von den Fischen aufgenommen. Diese werden dann von den großen Fischen gefressen, die in unseren Mägen landen!

Je fetthaltiger der Fisch (Sardinen, Lachs, Hering, Makrele….), umso mehr Schwermetalle kann er lagern, die dauerhaft in Fettzellen verankert werden.

Was sind die gesundheitlichen Probleme, die durch Schwermetalle verursacht werden?

Die Belastung durch Schwermetalle, die sich im Körper ansammeln, verursacht viele gesundheitliche Probleme. Tatsächlich finden wir diese Schwermetalle in den Knochen, Nieren, Gehirn, Nerven, Atemwegen und im Verdauungssystem. Wenn sie schwerwiegend werden, können Symptome einer Schwermetallvergiftung sogar schwerwiegende Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson, Multiple Sklerose verursachen.

Die Toxizität der Schwermetalle kann zu Schäden oder Beeinträchtigungen der zentralen geistigen und nervösen Funktion sowie zu Schäden an lebenswichtigen Organen wie Leber, Herz, Hormondrüsen und Nieren führen. Langfristige Belastung durch diese unerwünschten Wirte kann zu degenerativen körperlichen, muskulären und neurologischen Prozessen führen. Metallische Spurenelemente verursachen Krebs, vor allem in der Lunge. Schwermetallvergiftung beschleunigt die Alterung. Metallspurenelemente spielen eine Rolle bei der Entstehung und Beschleunigung von degenerativen Erkrankungen, insbesondere des Gehirns und des Nervensystems.

Auch wenn eine Entgiftungskur mit diesen giftigen Substanzen die Zeit nicht umkehrt, wird sie Ihren Körper dennoch von seinen metallischen Giften befreien und zu einem Anti-Aging-Effekt beitragen!

Wie kann man diese giftigen Substanzen aus dem Körper entfernen?

Die zwei besten Möglichkeiten, Schwermetalle loszuwerden, sind a) die Überwachung der Ernährung und b) die Heilung eines natürlichen Entgiftungsmittels.

a) Welche Nahrungsmittel können helfen, Metalle aus dem Körper zu verbannen?

Die wichtigsten Lebensmittel, die in einer Anti-Schwermetall-Entgiftungskur enthalten sind, sind grünes Blattgemüse, Kräuter, Gewürze, Seetang, Knochenbrühe….

b) Welche natürlichen Behandlungsmethoden für eine gute Entgiftungskur gibt es?

Einige Nahrungsergänzungsmittel können Ihr Gehirn, das Nervensystem, die Leber und andere lebenswichtige Organe vor Schwermetallvergiftungen schützen.

Wir empfehlen Ihnen unsererseits L-Methionin, N-Acetyl-L-Cystein oder Intestin Cleanse das Ihnen hilft, Ihre Schwermetalle loszuwerden und eine erneute Ablagerung in Ihrem Körper zu vermeiden.

Philippe Kerforne

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

LikeBox

Archiv

Newsletter abonnieren

Loading