Der Blog von nutrilife-shop.de: Aktuelle Infos, originelle Artikel rund um die Gesundheit und das Wohlbefinden.

Zucker, eine Plage, die genau so schlimm ist wie Alkohol oder Zigaretten?

Wird es jemals eine Warnung in Großbuchstaben auf Süßigkeiten und Kuchenverpackungen wie auf Zigarettenschachteln geben, zum Beispiel „SÜSSER TOD“?

Der Zweck der Forschung besteht darin, festzustellen, ob der Zucker, ein einfaches kalorienreiches Nahrungsmittel wie viele andere, ein an sich giftiges Produkt ist, das die Hauptursache für die meisten aktuellen Störungen der öffentlichen Gesundheit darstellt und in der Lage ist, die Gesundheit selbst derjenigen zu verschlechtern, die sich nicht übermäßig kalorienreich ernähren.

Das weiße Gold, das langsam tötet….

Die Bevölkerung hat noch nie so viel Zucker gegessen, dieser Konsum wurde durch die Produktion von „fettfreien“ Lightprodukten verstärkt. Lightprodukte vermitteln dem Konsumenten das Gefühl gesünder zu essen, dabei wissen nur wenigen, dass diese Produkte sehr oft mehr Zucker enthalten damit der Geschmack erhalten bleibt… es ist nicht gesünder oder besser für die Figur.

Jetzt besteht die Verbindung zwischen Zuckerkonsum und erhöhten Krankheiten: Diabetes, Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, etc … und die Ähnlichkeit zwischen einigen Effekten von Fructose auf den Körper und denen von Alkohol (1).

Um welchen Zucker handelt es sich?

Es handelt sich hauptsächlich um den Zusatzstoff „industrielle Fruktose“.

Die Art des Zuckers ist wichtig. Fructose, die mit Glukose in die Zusammensetzung des gewöhnlichen Zuckers gelangt, ist der Hauptverantwortliche. Nicht so sehr der natürliche Fruchtgehalt, sondern Fruktose, die als Zusatzstoff zur Steigerung der Süße eingesetzt wird.

Die tägliche Empfehlung des Fruchtkonsums liefern 20 bis 30 Gramm Fructose täglich. Die gleiche Menge an Zucker, der in der modernen Industrie verwendet wind, kann täglich bis zu 150 Gramm Fructose liefern. Es ist diese massive Einnahme, die das metabolische Syndrom verursacht, das die Fettspeicherung in der Leber, hohen Blutdruck, Diabetes und Herz-Kreislauf-Risiko kombiniert.

Zucker und Leber

Aber das ist noch nicht alles, wie der berühmte amerikanische Kinderendokrinologe Dr. Robert Lustig erklärt:“Fructose hat ähnliche toxische Wirkungen auf die Leber wie Alkohol“, was „nicht verwunderlich ist, weil Alkohol aus der Fermentation von Zucker gewonnen wird“. Vor allem betont er, dass „viele Studien die Eigenschaften von Zucker, der die Abhängigkeit vom Menschen hervorruft, untersucht haben“. In der Tat, Zucker verursacht eine vollständige Deregulierung der Hormonsysteme, die die Sättigung kontrollieren und bewirkt, dass Sie mehr essen!

Die Gefährdung der öffentlichen Gesundheit durch den übermäßigen Verzehr von Zucker, insbesondere von Fruktose, rechtfertigt die Einführung persönlicher Maßnahmen.

Natürliche Lösungen gibt es, um dieses Verlangen nach zuckerhaltigen Lebensmitteln zu reduzieren und einen sauberen Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten!

Um den Schaden des Zuckers zu begrenzen, gibt es eine Pflanze mit bemerkenswerten Eigenschaften. Gymnema sylvestre ist eine sehr wertvolle Pflanze, bekannt für seine starke Wirkung auf Zucker. Diese Pflanze hilft, die Absorption von Zucker im Darm zu blockieren und unterstützt die Hemmung der Rezeptoren. Daher hilft es bei der Bekämpfung von Übergewicht und dem Risiko eines metabolischen Syndroms (abdominales Übergewicht, hohe Triglyceride im Blut, Bluthochdruck, Cholesterin, hoher Blutzucker) (2).

Cyrielle K, Ihre NutriLife-Apothekerin

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

LikeBox

Archiv

Newsletter abonnieren

Loading